Baustelle: Gemeindehaus

Das Gerüst steht und Wasserhähne wachsen aus den Blumen, so hat die Baustelle zur Sanierung unseres Gemeindezentrums begonnen.

Am Altbau wird das Dach neu gedeckt, die Fenster und die Heizung erneuert. Dazu passend soll dann auch die Fassade ausgebessert und gestrichen werden, dazu kommen neue Dachrinnen. Das alles wird in den nächsten Monaten passieren. Da das Meiste von außen gemacht werden kann, versuchen wir es zu ermöglichen, dass man sich weiterhin im Gemeindehaus treffen kann. Deshalb sollen die Fenster auch im August ausgetauscht werden. Dennoch wird es Einschränkungen geben und wir bitten Sie schon jetzt um Nachsicht, dass nicht alles langfristig vorhersehbar und planbar sein wird.

Am eigentlich noch nicht sehr alten Gemeindesaal ist auch ein Gerüst aufgebaut worden, weil sich gezeigt hat, dass sich an der Verbindungsstelle von Dach zur Wand Kondenswasser im Inneren sammelt und nun muss geklärt werden, wie groß hier der Schaden ist. Deshalb wird die Wand geöffnet und nachgeprüft.

In den nächsten Wochen und Monaten wird also Einiges los sein rund um unser Gemeindehaus, Handwerker werden ein und ausgehen. Frau Kalass, unsere Architektin, betreut uns und unsere Baustelle dabei sehr gewissenhaft und so sind wir zuversichtlich, dass alles gut gelingen wird.

Das Alles kostet natürlich auch viel Geld und obwohl das Dekanat und die Landeskirche die Sanierung bezuschussen, müssen wir als Gemeinde 365.000 € selbst finanzieren.

Dabei sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen und dankbar über jede Spende! Helfen Sie uns, das Gemeindehaus als Ort der Begegnung und Kultur im Stadtteil zu erhalten.

Wenn Sie spenden wollen, dann verwenden Sie bitte folgende Bankverbindung:

Melanchthonkirche
IBAN: DE77 7605 0101 0001 0531 35
Verwendungszweck: GZ Sanierung


Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Pfarrerin Alexandra Dreher