Kindergottesdienste für daheim – Karfreitag

Kindergottesdienst zu Hause in den Osterferien 2020

Ein Vorschlag für Karfreitag

Bevor der Gottesdienst zu Hause beginnt: Sucht euch einen schönen Platz, wo ihr feiern wollt. Deckt einen kleinen Tisch an der Wand mit Tuch, Kerze, Kreuz, Blümchen und einer Kinderbibel.

Stellt Bauklötze oder Legosteine und Figuren bereit, mit denen ihr die Geschichte nachspielen könnt.

Evtl. Evangelisches Gesangbuch (Abk. EG)

Für alle Feiertage:

Vor dem Tisch, in einem Halbkreis legt ein paar Kissen aus oder stellt Stühle auf, auf denen alle gemütlich sitzen können. Stellt das Material bereit. Der Anfang und Schluss kann immer gleich bleiben. Nur die Schritte 6-8 werden besonders inhaltlich gestaltet

1. Glocke:

Läutet ein kleines Glöckchen: Der Gottesdienst zu Hause beginnt.

2. Lied  

Z.B. EG 456 Vom Aufgang der Sonne, oder EG 98 Korn, das in die Erde

3. Kerze

anzünden. Dazu der Spruch: „Die Kerze brennt, ein kleines Licht, wir hören und staunen: Fürchte dich nicht. Erzählen und singen, wie alles begann, in Gottes Namen fangen wir an.“

4. Besinnung:

Alle: Geborgen ist mein Leben in Gott, er hält mich in seinen Händen.

Eine/r: Manchmal habe ich Angst. Ich bin allein. Wer ist da, der mich tröstet?

Alle: Geborgen ist mein Leben in Gott, er hält mich in seinen Händen.

Eine/r: Manchmal bin ich traurig. Oft weiß ich nicht warum. Wer ist da, der mich in den Arm nimmt?

Alle: Geborgen ist mein Leben in Gott, er hält mich in seinen Händen.

Eine/r: Manchmal habe ich das Gefühl, dass mich niemand mag. Oft mag ich mich selber nicht. Wer ist da, der mich versteht?

Alle: Geborgen ist mein Leben in Gott, er hält mich in seinen Händen.

Eine/r: Manchmal habe ich Angst, dass ich oder jemand aus meiner Familie krank wird und stirbt. Wer ist da, der mich in meiner Angst begleitet?

Alle: Geborgen ist mein Leben in Gott, er hält mich in seinen Händen.

Eine/r: Du Gott bist für mich da. Du Gott hast uns lieb. Amen

5. Glaubensbekenntnis

für den Kindergottesdienst: EG Seite 1164/5

6. Lied

zur Geschichte

7. Geschichte aus der Kinderbibel

8. Geschichte gestalten

mit Figuren, Tüchern und Bausteinen, gemeinsam essen und feiern, …

9. Gebet:

Sprecht ein Gebet und faltet die Hände dabei: „Gott, gehe mit uns. Gehe mit uns die dunklen, unheimlichen Wege. Gehe mit uns die hellen und schönen Wege. Gut, dass wir auf unserem Weg nicht alleine sind. Denn Du bist bei uns. Amen.“

Sprecht anschließend gemeinsam das Vaterunser

10. Segenslied:

z.B. Vom Anfang bis zum Ende

Karfreitag (Freitag vor Ostern) Jesus stirbt am Kreuz und wird begraben

Als Zeitpunkt, bietet sich der Karfreitagnachmittag an.

Das braucht ihr zum Gestalten: Ein dunkles Tuch als Unterlage, Teelichter oder Kerzen, dürre Zweige bzw. Stöckchen und eine Schnur oder Wollfaden, um ein Kreuz zu gestalten, grüne Zweige um das Kreuz als Hoffnungszeichen zu gestalten.

6. Lied

zur Geschichte:

Aus: Mitten unter uns, Gebete und Lieder für die Grundschule, Diesterweg Braunschweig, 2004

7. Geschichte aus der Kinderbibel

Einleitung: Jesus nimmt das Kreuz auf sich. Er wehrt sich nicht. Er leidet, weil er uns in unseren Leiden nahe sein will. Und er leidet mit uns daran, dass wir oft nicht so sind, wie Gott uns haben will. Wir hören die Geschichte:

Geschichte aus der Kinderbibel: Mk 15,21-47

Jesus ist gestorben und begraben worden. Die Jüngerinnen und Jünger waren sehr traurig. Weil wir wissen, dass Jesus nicht tot geblieben ist, wird das Kreuz zum Hoffnungszeichen.

Deshalb singen wir:

Danke Jesus für dein Kreuz, danke für dein Leben.

Die Melodie mit Text dazu finden Sie hier.

Ref.: Danke, Jesus, für dein Leben! Er ist immer für dich da.
Alles hat er dir gegeben und ist dir stets nah.
Danke, Jesus, für dein Leben! Er ist immer für dich da.
Alles hat er dir gegeben und ist dir stets nah

1) Schon am Morgen, wenn du aufwachst, lacht die Sonne dir ins Herz.
Einen neuen Anfang schenkt er dir, das ist kein Scherz.

2) Und am Abend, wenn du einschläfst, dank ihm, dass er bei dir ist,
dass er alle Menschen lieb hat und sie nie vergisst.

© SCM Hänssler, 71087 Holzgerlingen

8. Gestaltung zur Geschichte:

Breitet das dunkle Tuch aus, gestaltet ein Kreuz und legt es auf das Tuch. Sprecht das Gebet und überlegt, für wen ihr beten wollt, dem es schlecht geht.

Jesus Christus,
du hast dein Kreuz getragen.
Es ist dir schwer geworden.
Das war dein Weg.
Du gehst auch mit uns,

wenn unsere Wege voll
Trauer und Leid sind.
Amen

9. Gebet:

Alles was uns Sorgen macht, dürfen wir dir bringen, du bist da, du hältst zu uns, darum denken wir an … und zünden ein Licht für sie/ihn an.

Singt oder sprecht zum Schluss noch einmal den Kehrvers: Danke Jesus für dein Kreuz, danke für dein Leben und sprecht das Vaterunser

10. Segen:

Es segne und behüte uns Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Segenslied:

EG 170 Komm, Herr, segne uns

Gerlinde Tröbs, Religionspädagogin

Dr. Matthias Dreher, Pfarrer